Komplettsanierung der Grundschule „Kinder dieser Welt“

Zum Jahreswechsel 2020/21 starteten die Arbeiten im dritten und letzten Bauabschnitt zur Komplettsanierung unserer Grundschule „Kinder dieser Welt“. Der bereits fertiggestellt erste Teil des Schulhauses konnte mit Beginn des zweiten Halbjahres im Februar für die Nutzung freigegeben  werden.

Als Vorgriff auf die Außenanlagengestaltung wurden im zweiten Bauabschnitt die drei südlichen Gebäudezugänge vom Schulhof aus samt „Brücken“ erneuert, sowie der Anschlussbereich Hof – Gebäude mit Bordeinfassung, Rabatten, Stützwinkeln und Drainagen hergestellt.

Auch im dritten Bauabschnitt laufen nun im Ostteil des Schulgebäudes der weit überwiegende Teil der Arbeiten analog zu den Teilen eins und zwei. So erfolgten die Erneuerung der Heizungsanlage sowie der elektrischen Anlagen. Auch in dem Bereich erhielten alle Klassenräume und Verkehrsflächen eine moderne Akustikdecke und außerdem sind Wasser-, Abwasser und Elektroanlagen umgebaut und komplett erneuert worden.

Fertiggestellt sind auch die neue Bibliothek und die Schülerküche im Keller, wobei letztere derzeit für die Schüler zur Einnahme des Mittagessens genutzt wird, da der Speiseraum samt Ausgabeküche im östlichen Kopfteil der Schule aktuell saniert wird.

Der dritte Bauabschnitt betrifft im Wesentlichen den Hortbereich. Hier werden entsprechend dem aktuellen Beherbergungskonzept die Horträume und der Hortverwaltungsbereich umgestaltet.

Es entstehen Räume mit unterschiedlichsten Themenbereichen, wie z.B. Forscher- und Kreativzimmer, „Nähkästchen“, Bewegungsraum, Leseoase und Rollenspielbereich.

Die bisher genutzten offenen Garderoben in den Fluren sind aus Gründen des Brandschutzes nicht zulässig, weswegen planmäßig ein großer zentraler Garderobenbereich in der Schnittstelle zwischen Hort und Schule entsteht. Auch die Errichtung eines ein Behinderten-WC ist Teil des letzten Bauabschnittes.

Die Fertigstellung dieses Teilstückes ist für das Ende des Schuljahres in den Sommerferien im August 2021 geplant. Damit kann in den Ferien um- und ausgeräumt werden, sodass zu Beginn des neuen Schuljahres 2021/2022 das komplett sanierte Schulhaus an die Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler übergeben werden kann. Für den Sommer stehen dann nur noch die Außenanlagen mit Neugestaltung des Schulhofes an.

Insgesamt kostet die Komplettsanierung nach aktuellen Planungen rund 4,7 Millionen Euro. 80 Prozent davon werden als Fördermittel im Rahmen des EFRE-Programms „Borna – nachhaltig voran!“ gewährt, die Differenz bringt die Stadt als Eigenmittel auf.

 

Die Grundschule bleibt auch nach der Sanierung dreizügig mit Platz für drei zusätzliche DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) und den Hort mit 150 Plätzen.